Polizei
Teures Telefonieren für 100 Euro

Punkte, Geld und Anzeigen, 22 davon in Unna und 21 in Schwerte. So das Ergebnis der jüngsten Verkehrskontrollen „zur Bekämpfung der Unfallursachen Geschwindigkeit und Ablenkung durch die Nutzung von Smartphones am Steuer“.

In Schwerte musste die Polizei in nur zwei Stunden insgesamt 21 Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen Fahrzeugführer erstatten, die verbotswidrig während der Fahrt ihr Smartphone nutzten. Bei Geschwindigkeitsmessungen an der Hörder Straße waren von den in ebenfalls zwei Stunden gemessenen 1140 Verkehrsteilnehmern insgesamt 80 zu schnell unterwegs. 67 Verwarnungsgelder wurden hier erhoben. 13 Fahrzeugführer waren so schnell, dass gegen sie eine Ordnungswidrigkeitsanzeige erstattet wurde, der schnellste wurde mit 86 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen. Außerdem gibt es tatsächlich noch Fahrzeugführer, die ohne Sicherheitsgurt unterwegs sind: Insgesamt sechs Gurtverstöße wurden geahndet.

Handy am Lenker 55 Euro

In Unna wurden an zwei Kontrollstellen (Kantstraße und Friedrich-Ebert-Straße) ebenfalls innerhalb von zwei Stunden insgesamt 22 Anzeigen wegen der verbotswidrigen Nutzung von Smartphones am Steuer erstattet. Außerdem wurde ein Fahrradfahrer mit Handy am Lenker erwischt. An der Friedrich-Ebert-Straße waren zwei Radfahrer als „Geisterfahrer“ auf der falschen Seite des Radweges unterwegs. Sie mussten jeweils ein Verwarnungsgeld zahlen. Fazit: Das erschreckende Ergebnis von insgesamt 43 Fahrzeugführern, die mit Smartphone am Steuer erwischt wurden, zeigt, dass den Fahrzeugführern die Gefährlichkeit ihres Tuns nicht bewusst ist: Schon ein kurzer Blick aufs Handy ist lebensgefährlich! Wer am Steuer aufs Handy schaut, ist im Blindflug unterwegs und gefährdet damit sich und andere.

Info
– Der „2 Sekunden- Blick“ auf das Telefondisplay bei 50 km/h bedeutet fast 30 Meter Blindflug, bei dem das Fahrzeug ungebremst auf ein plötzlich auftretendes Hindernis (z.B. ein Mensch oder ein anderes Fahrzeug) aufprallen würde.
– Beim Lesen einer Nachricht bei 90 km/h durchfährt man sogar ein ganzes Fußballfeld im Blindflug
– Wer eine SMS schreibt, reagiert wie ein Fahrer mit 1,1 Promille.
– Wer am Steuer ohne Freisprechanlage telefoniert, zeigt in einer ähnlichen Weise gefahrenträchtiges Fahrverhalten wie ein alkoholisierter Fahrzeugführer.
Mobiltelefon am Steuer, das wird teuer: Kraftfahrzeugführer 100 Euro Bußgeld und ein Punkt, Radfahrer 55 Euro.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben!
Hinterlasse einen Kommentar