Sport
Olympischer Schulsport

Gut sieben Monate ist es her, seitdem der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) die organisatorische Zuständigkeit des Schulsportes aus der Hand des Kreises übernommen hat. Nach über 30 Wettkampftagen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene im Rahmen des Landessportfestes der Schulen –Jugend trainiert für Olympia – kann eine überaus positive Bilanz gezogen werden.

Eingeführte Neuerungen, wie die elektronische Kommunikationsebene zwischen dem KSB Unna und den Schulen per E-Mail, ausnehmend klärende Telefonate, wurden durchwegs positiv angenommen. Dieser Prozess erleichtert und beschleunigt die Informationsweitergabe: „Wir schätzen den schnellen und unkomplizierten Austausch“, schildert Neuenhaus die Kommunikation. Zudem sind auf der Homepage des KSB Unna unter: www.kreissportbund-unna.de/themen/schulsport.htm alle wichtigen Ereignisse und Erfolge, die Ansprechpartner/innen und die aktuellen Wettkampftermine nach Sportarten aufgelistet. Auch die Schulen aus dem Kreis Unna sorgten durch sportliche Erfolge für Aufsehen. Herausragend waren die Erfolge der Tennisdamen des St. Christophorus Gymnasiums aus Werne in der Wettkampfklasse III (Jg. 2002-2005). Sie erreichten das NRW-Finale, in dem sie nur knapp den Einzug in das Bundesfinale in Berlin verpassten. Auch die Triathleten des Schwerter Friedrich-Bährens-Gymnasiums waren sehr erfolgreich. Sie erreichten bei 25 teilnehmenden Schulen beim Landesfinale in Bonn den 2. Platz und mussten sich ebenfalls nur ganz knapp geschlagen geben. Bei den Westfalen YoungStars, dem Wettbewerb der Grundschulen, konnte besonders die Gottfriedschule aus Lünen in der Leichtathletik überzeugen. Beim Finalturnier des Regierungsbezirks Arnsberg in Lüdenscheid errangen die Schülerinnen und Schülern den ersten Platz.

Für die jährlich rund 80 Wettkampftage der weiterführenden Schulen werden jedes Jahr rund 35000 EUR an Landesmitteln für Organisationskosten wie Bustransfers Schiedsrichterkosten und für das Anmieten von Sportstätten benötigt. Die Abrechnung erfolgt nach wie vor über Mitarbeiter der Kreisverwaltung Unna. Zuzüglich diesen monetären Mitteln vom Land werden noch weitere Gelder aufgewendet. Hier werden Präsente, zumeist T-Shirts, für alle Kreismeister aus dem Kreis Unna im Rahmen des Landessportfestes der Schulen – JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA – sowie neue Materialien angeschafft.

Fabian Schaefer und Alina Manjal vom KSB hat die Organisation, Durchführung und Nachbereitung der Wettkämpfe bis jetzt großen Spaß bereitet. Beide freuen sich daher auf die Turniere im kommenden Schuljahr, für die sich über 30 weiterführende Schulen aus dem Kreis Unna angemeldet haben: „Es ist eine tolle Sache, die Kinder und Jugendlichen an den Wettkampftagen zu begleiten und für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Diese Schulwettkämpfe sind ein hohes Gut, das es zu wahren und noch weiter zu fördern gilt. Aufgrund der immer länger werdenden Schultage ist die sportliche Betätigung für Kinder und Jugendliche unabkömmlich. Denn Sport ist nicht nur, wie Musik und Kultur, der soziale Kitt der Gesellschaft. Er ist darüber hinaus ein wichtiger Faktor der Gesundheitsförderung und der Bildung. Das wird in unserer Gesellschaft noch viel zu wenig kommuniziert und akzeptiert“, erklärt Schaefer.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben!
Hinterlasse einen Kommentar