Aktuell
ICE-Notbremsung rettet Mann

In Lebensgefahr brachte sich ein Unbekannter, als er am Bahnhof in Kamen die Gleise überquerte. Den herannahenden ICE, der sich mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h näherte, bemerkte er offensichtlich nicht. Um ein Überfahren der Person zu verhindern, leitete der 40-jährige Triebfahrzeug-Führer des Zuges eine Schnellbremsung ein und informierte die Bundespolizei. Einsatzkräfte untersuchten den Zug nach Aufprallspuren. Trotz intensiver Suche entlang der Bahnstrecke konnte keine Person gefunden werden. Durch den Vorfall erlitt der Triebfahrzeug-Führer einen Schock und musste abgelöst werden. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei einmal mehr vor den tödlichen Gefahren des Bahnverkehrs!

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben!
Hinterlasse einen Kommentar