Aktuell
Hund stellt Tatverdächtige

Morgens auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs: Zwei Frauen werden sexuell belästigt, die Polizei wird über Notruf alarmiert. Im Rahmen der Fahndung kann eine größere Männergruppe am Nordausgang gesehen, die aber unvermittelt in Richtung Nordstadt flüchtet – verfolgt von mehreren Bundespolizisten und von Diensthund Ivo. Der spürt auch gleich drei Männer (18/22/27) auf, die sich in einem Gebüsch verstecken wollen. Er stellt das Trio und hält sie bellend in Schach, bis Einsatzkräfte kommen. Einen weiteren 24-jährigen Tatverdächtigen nimmt die Bundespolizist zusammen mit einem unbeteiligten Bürger am Eingang zum Keunig-Park fest. Der Einsatz gegen die vier Tatverdächtigen wurde durch zwei Frauen beobachtet, welche die Maßnahmen dokumentierten und sich auch die Kennzeichen der Einsatzfahrzeuge notierten. Auf ihr Verhalten angesprochen erklärten die Frauen, dass sie Strafanzeigen zum Nachteil der Bundespolizisten stellen werden. Was sie den Einsatzkräften genau vorwarfen, ließen sie offen. Nach Angaben der beiden geschädigten Frauen (24/34) die aus Hamm und Werne stammen, hätten die Tatverdächtigen sie beleidigt, unsittlich berührt, bespuckt und geschubst. Bei den festgenommenen Männern handelt es sich um irakische Staatsangehörige, die sich allesamt im Asylverfahren befinden und in Wuppertal, Bochum und Witten wohnhaft sind. Die Bundespolizei leitete gegen die Männer ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Nötigung und sexueller Belästigung ein. Die Ermittlungen dauern an.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben!
Hinterlasse einen Kommentar