Freizeit
  • Ein strahlendes Ereignis
  • Ein strahlendes Ereignis
  • Ein strahlendes Ereignis
  • Ein strahlendes Ereignis
  • Ein strahlendes Ereignis
  • Ein strahlendes Ereignis
  • Ein strahlendes Ereignis
  • Ein strahlendes Ereignis
  • Ein strahlendes Ereignis
Ein strahlendes Ereignis

Sicher ist: Es wird zunächst einmaliges Erlebnis bleiben, die 13 Skulpturen des italienisch-amerikanischen Bildhauers Raimondo Puccinelli im Garten und in der Gräfte von Haus Opherdicke angestrahlt und beleuchtet zu sehen. Ins rechte Licht gerückt von Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif (F&H Event Company) aus Unna. Ein strahlendes Ereignis allemal, zumal die 13 Skulpturen einen langen Anlauf auf steinigem Weg überwinden mussten, bevor sie ihren Platz rund um das Haus Opherdicke gefunden haben.

Hintergrund

Die Tochter des italienisch-amerikanischen Künstlers Raimondo Puccinelli überließ die elf Bronzeskulpturen sowie zwei aus Granit dem Kreis Unna als großzügiges Dankeschön für die Zusammenarbeit bei einer Ausstellung. Nach Zwischenstationen im Depot und in der Cappenberger Stiftskirche sowie recht lebhaften Diskussionen in der Kreispolitik fanden die Werke aus Meisterhand im Garten und in der Gräfte von Haus Holzwickede einen festen Platz. Das Zeigen der Kunst im öffentlichen Raum war die einzige Bedingung, die die Puccinelli-Tochter mit ihrem rund eine Million schweren Geschenk verknüpfte. Die Umsetzungsarbeiten gingen im Spätsommer / Herbst 2017 zügig über die Bühne, denn einen Skulpturenpark hatte die Kreisverwaltung bereits 2011 in einem Konzept für die Parkanlage von Haus Opherdicke mitgedacht – und bei der Gartengestaltung vorsorglich ein paar „Strippen“ mehr ziehen lassen. PK | PKU

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben!
Hinterlasse einen Kommentar