Panorama
Dicke Luft in Schwerte

Auch Schwerte drohen Diesel-Fahrverbote. Laut Deutscher Umwelthilfe (DUH) sollen allein in NRW 17 Städte nachweisen, dass sie Maßnahmen gegen zu hohe Stickoxid-Werte ergreifen – zum Beispiel Fahrverbote. Darunter Schwerte, wo laut DUH die Stickstoffdioxid-Grenzwerte um mehr als zehn Prozent überschritten werden.

Fahrverbote

Weil sich die Organisation einer besseren Luftqualität verschrieben hat, will Geschäftsführer Jürgen Resch nun Druck auf die Kommunen ausüben und Verfahren zur Sicherstellung der Einhaltung der Grenzwerte für Stickstoffoxide einzuhalten. Die für die Luftreinhaltung zuständigen Behörden (auch in Schwerte) würden aufgefordert, binnen vier Wochen verbindlich wirksame Maßnahmen wie Diesel-Fahrverbote zu erklären. Resch: „Wenn die Antworten nicht zufriedenstellend ausfallen, werden wir weitere Rechtsverfahren prüfen und gegebenenfalls kurzfristig einleiten.“ Mit dieser Vorgehensweise war die DUH bereits unter anderem in Stuttgart erfolgreich.

Pech für Pendler

Ein Diesel-Fahrverbot droht Schwerte als einziger Kommune im Kreis Unna, allerdings zigtausend Pendlern und Studenten, die aus UN in benachbarte Städte wie Dortmund, Bochum, Hagen oder Paderborn pendeln. Insgesamt stehen aus NRW auf der DUH-Liste: Schwerte, Dortmund, Bochum, Paderborn, Düren, Wuppertal, Bielefeld, Siegen, Oberhausen, Hürth, Leverkusen, Herne, Witten, Neuss, Mülheim an der Ruhr und Mönchengladbach 44. Oder: Der Holzwickeder Diesel-Fahrer müsste auf dem Weg nach zu Verwandten in Schwerte den Diesel abstellen und die Bahn benutzen…

 

 

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben!
Hinterlasse einen Kommentar