Allgemein
Automaten gesprengt

Ein gerade einmal 16-Jähriger aus Unna soll versucht haben, den Fahrkartenautomaten am Bahnhof Unna-Königsborn zu sprengen. Es geschah bereits Anfang Mai: Durch eine Explosion ein Fahrausweisautomaten am Bahnhof in Unna-Königsborn schwer beschädigt. Da damals nicht auszuschließen war, dass sich noch zündfähige Substanzen am/ im Fahrausweisautomaten befanden, wurde Experten des Entschärferdienstes der Bundespolizei alarmiert. Diese konnten nach einer Untersuchung des Gerätes Entwarnung geben. Es blieb jedoch bei einem Versuch. Trotz erheblichen Sachschadens von circa 25.000 Euro gelang es den Tätern nicht, an das Innere des Automaten zu gelangen. Kriminaltechniker der Bundespolizei konnten damals DNA-Spuren am Tatort sichern. Diese führten nun zum Erfolg. Eine Analyse der Spuren durch das Bundeskriminalamt führte zu einem polizeibekannten 16-Jährigen aus Unna. Gegen den Jungendlichen richten sich nun die weiteren Ermittlungen der Bundespolizei wegen versuchten schweren Diebstahls und Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion .

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben!
Hinterlasse einen Kommentar